Butz-Choquin Pfeifen

Die Pfeife von Metz nach Saint-Claude. Jean-Baptiste Choquin von Metz begann als Tabakhändler. Dieses Unternehmen war erfolgreich; Er hatte mehrere Angestellte. Unter diesen befand sich auch ein gewisser Gustave Butz, der sein erster Arbeiter war und der 1858 mit der Ehe von Choquins Tochter Marie zu seinem Schwiegersohn wurde. 1858 kreierte Jean-Baptiste Choquin in Zusammenarbeit mit Gustave Butz die Choquin-Pfeife. Dieses gebogene Rohr mit einer Schüssel mit flachem Boden wurde mit einem Mundstück aus Albatros-Knochen versehen, das mit Silberringen befestigt war.

Noch im Jahre 1858 errichtete Gustave Butz in Metz eine Niederlassung für die Herstellung der Choquin-Pfeife, die den Namen erhielt. Im Jahr 1951 kaufte die Firma Berrod-Regad das Markenzeichen und führte die Herstellung bis 2002 fort. Von Metz aus wurde die Werkstatt nach Saint-Claude verlegt, das damals unter dem Namen Berrod-Regad auch als "Welthauptstadt der Pfeifenröhren" bezeichnet wurde. Die Berrod-Regad-Gruppe würde das Repräsentantennetzwerk bis zum endgültigen Eintritt in den Exportmarkt im Jahr 1960 komplett neu aufbauen und hat seitdem mehrere Preise sowie den Gold Cup mit gutem französischen Geschmack gewonnen. In wenigen Jahren stieg die Sammlung der Marke von zehn auf siebzig Serien. 135 Jahre nach der Gründung ist die Pfeife nicht nur in Frankreich, sondern auf der ganzen Welt bekannt. Im Jahr 2002 übergab die Familie Berrod, die die Herstellung von Rohren in Saint-Claude bewahren wollte, das Unternehmen an Fabien Guichon, der aus der Region stammt, der die Marke im 21. Jahrhundert weiterentwickeln wird.

The pipe, from Metz to Saint-Claude. Jean-Baptiste Choquin of Metz started out as a tobacconist. This enterprise was prosperous; he had several employees. Among those, there was a certain Gustave Butz who was its first workman and who became his son-in-law by marrying Choquin's daughter Marie in 1858. In 1858 Jean-Baptiste Choquin created, in collaboration with Gustave Butz, the Choquin pipe. This bent pipe with a flat-bottomed bowl was finished with an albatross-bone mouthpiece, fixed with silver rings. In 1858, still in Metz, Gustave Butz built an establishment for the manufacture of the Choquin pipe which took the name of . In 1951, the Berrod-Regad company bought the trademark, continuing manufacture until 2002. Departing from Metz, the workshop was relocated to Saint-Claude, then also called "the world capital of the briar pipe," under the Berrod-Regad group. The Berrod-Regad group would go on to completely rebuild the network of representatives until finally entering the export market in 1960 and has since won several prizes, as well as the Gold Cup of French good taste. In a few years, The brand's collection increased from ten to seventy series. 135 years after it was founded, the pipe is still well-known not only in France but throughout the world. In 2002, the Berrod family, wishing to preserve manufacture of pipes in Saint-Claude, handed over the company to Fabien Guichon, a native of the area, who will continue to develop the brand during the 21st century. (Quelle: pipedia.org/wiki/Butz-Choquin)

Die Pfeife von Metz nach Saint-Claude. Jean-Baptiste Choquin von Metz begann als Tabakhändler. Dieses Unternehmen war erfolgreich; Er hatte mehrere Angestellte. Unter diesen befand sich auch ein... mehr erfahren »
Fenster schließen
Butz-Choquin Pfeifen

Die Pfeife von Metz nach Saint-Claude. Jean-Baptiste Choquin von Metz begann als Tabakhändler. Dieses Unternehmen war erfolgreich; Er hatte mehrere Angestellte. Unter diesen befand sich auch ein gewisser Gustave Butz, der sein erster Arbeiter war und der 1858 mit der Ehe von Choquins Tochter Marie zu seinem Schwiegersohn wurde. 1858 kreierte Jean-Baptiste Choquin in Zusammenarbeit mit Gustave Butz die Choquin-Pfeife. Dieses gebogene Rohr mit einer Schüssel mit flachem Boden wurde mit einem Mundstück aus Albatros-Knochen versehen, das mit Silberringen befestigt war.

Noch im Jahre 1858 errichtete Gustave Butz in Metz eine Niederlassung für die Herstellung der Choquin-Pfeife, die den Namen erhielt. Im Jahr 1951 kaufte die Firma Berrod-Regad das Markenzeichen und führte die Herstellung bis 2002 fort. Von Metz aus wurde die Werkstatt nach Saint-Claude verlegt, das damals unter dem Namen Berrod-Regad auch als "Welthauptstadt der Pfeifenröhren" bezeichnet wurde. Die Berrod-Regad-Gruppe würde das Repräsentantennetzwerk bis zum endgültigen Eintritt in den Exportmarkt im Jahr 1960 komplett neu aufbauen und hat seitdem mehrere Preise sowie den Gold Cup mit gutem französischen Geschmack gewonnen. In wenigen Jahren stieg die Sammlung der Marke von zehn auf siebzig Serien. 135 Jahre nach der Gründung ist die Pfeife nicht nur in Frankreich, sondern auf der ganzen Welt bekannt. Im Jahr 2002 übergab die Familie Berrod, die die Herstellung von Rohren in Saint-Claude bewahren wollte, das Unternehmen an Fabien Guichon, der aus der Region stammt, der die Marke im 21. Jahrhundert weiterentwickeln wird.

The pipe, from Metz to Saint-Claude. Jean-Baptiste Choquin of Metz started out as a tobacconist. This enterprise was prosperous; he had several employees. Among those, there was a certain Gustave Butz who was its first workman and who became his son-in-law by marrying Choquin's daughter Marie in 1858. In 1858 Jean-Baptiste Choquin created, in collaboration with Gustave Butz, the Choquin pipe. This bent pipe with a flat-bottomed bowl was finished with an albatross-bone mouthpiece, fixed with silver rings. In 1858, still in Metz, Gustave Butz built an establishment for the manufacture of the Choquin pipe which took the name of . In 1951, the Berrod-Regad company bought the trademark, continuing manufacture until 2002. Departing from Metz, the workshop was relocated to Saint-Claude, then also called "the world capital of the briar pipe," under the Berrod-Regad group. The Berrod-Regad group would go on to completely rebuild the network of representatives until finally entering the export market in 1960 and has since won several prizes, as well as the Gold Cup of French good taste. In a few years, The brand's collection increased from ten to seventy series. 135 years after it was founded, the pipe is still well-known not only in France but throughout the world. In 2002, the Berrod family, wishing to preserve manufacture of pipes in Saint-Claude, handed over the company to Fabien Guichon, a native of the area, who will continue to develop the brand during the 21st century. (Quelle: pipedia.org/wiki/Butz-Choquin)

Filter schließen
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
BC Exotic Bent 4
BC Exotic Bent 4
BC Exotic Bent Produktinformationen: Katalognummer: ------- Form: Bent Oberfläche: glatt Farbton: mittelbraun Mundstück: Acryl Kopfhöhe: 47 mm Durchmesser innen: 18 mm Durchmesser außen: 36 mm Bohrung ø: 9 mm Gesamtlänge: 140 mm Gewicht:...
145,00 € *
Butz Choquin Pfeife New Rodeo Billard hellbraun mit Deckel
Butz Choquin Pfeife New Rodeo Billard hellbraun...
Butz Choquin Pfeife New Rodeo Billard hellbraun mit Deckel hellbraune Pfeife mit Deckel und Metallring, 9mm Filter Hinweis: Im Original mit anderem Deckel - Deckel siehe 2. Abbildung Produktinformationen: Katalognummer: Form: Billard...
95,00 € *
Zuletzt angesehen